Kunststoff und Nachhaltigkeit

Die weltweite Kunststoffproduktion erreichte im Jahr 2017 insgesamt 348 Millionen Tonnen. Im internationalen Vergleich entfielen dabei circa 65 Millionen Tonnen (19 Prozent) der Kunststofferzeugung auf Europa, das damit auf dem zweiten Platz hinter China (29 Prozent), dem größten Produktionsstandort, und knapp vor den NAFTA-Ländern2 (18 Prozent) rangiert. Die europäische Kunststoffindustrie beschäftigte im Jahr 2017 mehr als 1,5 Millionen Menschen in rund 60.000 Unternehmen und erwirtschaftete etwa 350 Milliarden Euro Umsatz (plasticseurope.de).

Beim Blick auf die Nachfrage und den Verbrauch in Europa zeigt sich, dass Mitteleuropa und insbesondere Deutschland zu den Hauptabnehmern zählen: Etwa ein Viertel der europäischen Nachfrage konzentriert sich auf Deutschland (24,6 Prozent), gefolgt von Italien mit circa 14,0 Prozent und Frankreich mit 9,6 Prozent. Wie in den Vorjahren ist die Verpackungsindustrie mit 39,7 Prozent dabei wichtigste Abnehmerbranche, gefolgt vom Baugewerbe (19,8 Prozent) und dem Automobilbau (10,1 Prozent) (plasticseurope.de).

Vielfach einsetzbar

Kunststoffe finden sich in vielen Gegenständen unseres Alltags, da sie aufgrund ihrer Eigenschaften auf vielfältige Weise einsetzbar, preisgünstig und besonders haltbar sind. Für manche Anwendungen gibt es zudem aufgrund ihrer technischen und chemischen Eigenschaften kaum sinnvollen Ersatz. In langlebigen Anwendungen helfen Kunststoffe Ressourcen zu sparen, indem sie beispielsweise zur Gewichtsreduktion von Bauteilen beitragen. Andererseits ist Kunststoff verantwortlich für ein globales Umweltproblem, wenn dieser als Abfall in die Natur gelangt. Einem Bericht der Vereinten Nationen aus dem Jahr 2018 zufolge wurden nur etwa neun Prozent des jemals hergestellten Kunststoffs wiederverwertet. Nur zwölf Prozent wurden demnach verbrannt. Die übrigen 79 Prozent der insgesamt circa neun Milliarden Tonnen Kunststoff blieben dagegen auf Deponien oder in der Umwelt. Ein wesentlicher Anteil des global verursachten Kunststoffabfalls ist dabei auf Einwegkunststoffartikel zurückzuführen. Der UN-Bericht nennt Zigarettenstummel, Plastikflaschen und deren Kappen, Lebensmittelverpackungen, Plastiktüten und -deckel als die am häufigsten in der Umwelt vorkommenden Einwegkunststoffe. Laut eines Berichts der Ocean Conservancy und des McKinsey Center for Business and Environment sind dabei zwischen 55 und 60 Prozent des gesamten Plastikmülls in den Weltmeeren auf fünf Länder zurückzuführen. Die Liste wird von China angeführt, gefolgt von Indonesien, Philippinen, Vietnam und Thailand (oceanconservancy.org). Die zentralen Ergebnisse einer Analyse von McKinsey & Company zeigen außerdem, dass die weltweite Menge an Plastikmüll bis 2030 voraussichtlich weiter steigen wird, auch wenn sich die Recyclingquote gleichzeitig verbessert. Um eine deutlich höhere Wiederverwertung zu erreichen, sind zum einen signifikante Investitionen erforderlich. Zum anderen muss eine Zusammenarbeit aller relevanten Akteure entlang der gesamten Wertschöpfungskette stattfinden. An ihr sind neben den gesetzgebenden Organen die Chemieindustrie, die kunststoffverarbeitenden Unternehmen, die Verpackungs- und Konsumgüterindustrie sowie die Verbraucher zu beteiligen (mckinsey.de).

Kunststoff – ein weltweit nachgefragter Werkstoff

Kunststofferzeugung nach Regionen 2017 in Prozent
Quelle: plasticseurope.de

1 GUS: Gemeinschaft Unabhängiger Staaten
2 NAFTA: North American Free Trade Agreement (Nordamerikanisches Freihandelsabkommen) Mitglieder: Kanada, Mexiko, USA

Die Röchling-Gruppe, als global agierender Kunststoffverarbeiter, ist sich ihrer ökologischen und sozialen Verantwortung bewusst. Nachhaltige Prozesse und Produkte werden bei Röchling bereits heute durch konsequente und systematische Investitionen in Produktentwicklung sowie in zukunftsorientierte und umweltfreundliche Innovationen möglich gemacht. Wir legen besonderen Wert auf eine Unternehmenskultur, die Innovationen und die Entwicklung bedarfsgerechter Lösungen für globale Trends fördert. Die Produkte und Dienstleistungen von Röchling sollen auch in Zukunft umweltverträglich sein. Der Schutz der Umwelt sowie die Verbesserung der Lebens- und Umweltbedingungen sind wesentliche Unternehmensziele von Röchling. Unsere Unternehmen sorgen mit ihren Produkten aus Technischen Kunststoffen und Hochleistungskunststoffen für die Investitionsgüterindustrie, die Automobilbranche sowie die Medizin- und Pharmatechnik nicht nur für einen hohen Kundennutzen, sondern eröffnen den Kunden auch neue Chancen für mehr Nachhaltigkeit. Röchling-Produkte aus den Unternehmensbereichen Industrial und Automotive weisen eine lange Lebensdauer auf und tragen beispielsweise zur Reduktion des CO2- und des NOX-Ausstoßes, zur Energieeinsparung, Verbesserung von Prozessen und Ressourcenschonung bei. Die Produkte des Unternehmensbereiches Medical leisten einen Beitrag zum Gesundheitsschutz des Menschen.

Lignostone® – nachwachsender Rohstoff für Hochspannungs­transformatoren

Seit fast einem Jahrhundert produziert die Röchling-Gruppe den Hochleistungs-Isolationswerkstoff Ligno­stone® für den Einsatz in ölgefüllten Transformatoren. Lignostone® wird aus Rotbuchenfurnieren (Fagus sylvatica) hergestellt, die für den Einsatz als Isolationswerkstoff in ölgefüllten Transformatoren über die besten elektrischen und mechanischen Festigkeiten verfügen. Die für Lignostone® eingesetzten Schälfurniere stammen nur von Bäumen aus zertifizierter, nachhaltiger Forstwirtschaft in Europa und sorgen somit für eine kontinuierliche Verjüngung der europäischen Wälder. Transformatoren mit Isolierbauteilen aus Lignostone® können problemlos über 30 Jahre betrieben werden und schonen so wertvolle Ressourcen.

LubX® Gleitwerkstoff spart Energie

LubX® CV ist ein Gleitwerkstoff speziell für Anlagen und Maschinen in der Fördertechnik und Automatisierung. Durch die außergewöhnlichen Gleiteigenschaften dieses Werkstoffes können Förderanlagen, beispielsweise Abfüllanlagen in der Getränkeindustrie, mit höheren Geschwindigkeiten und Drucklasten und somit höherer Produktivität betrieben werden. LubX® reduziert den Energieverbrauch und erhöht gleichzeitig die Lebensdauer der Anlagen.

Active Grille Shutter

Ein großes Augenmerk der Automobilhersteller liegt auf einer möglichst strömungsgünstigen Karosseriegestaltung zur Verringerung des Luftwiderstandes im Fahrbetrieb. Das Ziel liegt dabei in einem effizienten Kompromiss zwischen geringstmöglichem Luftwiderstand und maximaler Kühlleistung, das nur durch eine bedarfsorientierte Zuluftversorgung erreicht werden kann. Intelligente, aktiv steuerbare Luftklappensysteme – die sogenannten Active Grille Shutter – von Röchling Automotive leisten genau diesen Spagat. Den besten Effekt durch den Einsatz von Active Grille Shuttern erreicht man durch eine Positionierung des Bauteils möglichst nah an der Fahrzeugfront sowie durch die konsequente Abdichtung aller Öffnungen. Vor allem die Integration von Active Grille Shuttern in den Design­bereich des Fahrzeugs ist eine der Stärken von Röchling Automotive. Der Einsatz von Active Grille Shuttern reduziert den Luftwiderstand um bis zu 25 Punkte (Cd). Hieraus resultiert eine CO2-Ersparnis von bis zu drei Gramm CO2 pro Kilometer.

SCR-Tank­systeme

SCR-Abgasnachbehandlungssysteme kommen nach ihrer Erstanwendung bei Nutzfahrzeugen zunehmend bei Personenkraftwagen mit Dieselmotoren zum Einsatz. Das Verfahren der „Selective Catalytic Reduction“ dient dazu, die Stickoxide im Abgas mithilfe einer Harnstofflösung ohne unerwünschte Neben­produkte in Stickstoff und Wasser umzuwandeln. Um die steigende Nachfrage nach zuverlässigen SCR-Systemen optimal bedienen zu können, bietet Röchling Automotive eine SCR-Systemlösung mit Tanks und Befüll­systemen aus Spritzguss an.

Sympfiny®

Medikamente in der richtigen Menge präzise und sicher über den Mund an Kinder zu verabreichen, ist häufig schwierig. Ein führendes Pharmaunternehmen hat eine neuartige Darreichungsform entwickelt, um dem Problem zu begegnen. Für diese Form der Darreichung hat Röchling Medical in Zusammenarbeit mit HS Design aus Gladstone/USA das neue Medikamentenabgabesystem Sympfiny® entwickelt. Es ermöglicht die einfache und zuverlässige Verabreichung sowie die genaue Dosierung des Medikaments.