Sehr geehrte Damen und Herren,

die Röchling-Gruppe legt in diesem Jahr erstmals einen Nachhaltigkeitsbericht vor. Selbstverständlich beschäftigen wir uns nicht erst seit Neuestem mit den Themen Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutz. Im Gegenteil, diese haben an unseren weltweiten Standorten seit Jahrzehnten einen hohen Stellenwert. Mit zahlreichen Einzelmaßnahmen reduzieren wir unseren ökologischen Fußabdruck, erhöhen die Sicherheit und wahren die Gesundheit unserer Mitarbeiter. Dazu haben wir verbindliche Regeln für alle festgelegt. Wir überprüfen stetig, wo wir in diesen Bereichen noch besser werden können und machen dabei keine Kompromisse. Für unser Familienunternehmen, das im Jahr 2022 sein zweihundertjähriges Bestehen feiern wird, ist Nachhaltigkeit ein zentraler Wert.

Noch wird die Berichterstattung darüber allerdings durch den Umstand erschwert, dass Röchling den Aufbau eines gruppenweit einheitlichen Berichtswesens für wichtige Nachhaltigkeitsfaktoren noch nicht abgeschlossen hat. Dennoch möchten wir Ihnen in diesem Jahr schon einmal einige unserer vielfältigen Aktivitäten und Maßnahmen vorstellen, mit denen wir Nachhaltigkeit in unserem Unternehmen sichern und fördern. Eine transparente Berichterstattung liegt uns am Herzen. Denn der Werkstoff, der im Zentrum unserer Unternehmensaktivitäten steht, gerät verstärkt in den Fokus der Öffentlichkeit und in die Kritik. Kunststoff wird auf ein einziges Thema reduziert, und das lautet Müll.

Die Röchling-Gruppe verarbeitet in den Unternehmensbereichen Industrial, Automotive und Medical Hochleistungskunststoffe. Bei ihnen handelt es sich nicht um jene Kunststoffprodukte, die als Abfall unkontrolliert in unserer Umwelt landen – von der Plastiktüte bis zur Softdrink-Flasche. Wir sind Experten für einen Werkstoff, der durch sein geringes Gewicht, seine lange Lebensdauer sowie durch seine vielfältigen Verwertungsmöglichkeiten einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz und zur Ressourcenschonung leistet. Als Verarbeiter Technischer Kunststoffe können wir unseren ökologischen Fußabdruck effizient und nachhaltig minimieren, indem wir in unseren Produktionsprozessen die natürlichen Ressourcen schonen. Das ist unsere oberste Prämisse: Röchling will ressourceneffizient produzieren. Wir analysieren deshalb unsere Stoff- und Energieströme und entwickeln Maßnahmen, um Energieverbrauch, Emissionen, Abfälle und Abwasser zu reduzieren. Einige interessante Beispiele dazu finden Sie in diesem Bericht.

Die großen ökologischen Probleme, die durch Kunststoffmüll zum Beispiel in unseren Meeren entstehen, nehmen wir dennoch sehr ernst. Als Unternehmen, das sich seiner gesellschaftlichen und ökologischen Verantwortung bewusst ist, wollen wir unseren Beitrag zum Erhalt natürlicher Lebensgrundlagen leisten. Die Röchling-Gruppe fühlt sich also auch für den Verpackungsmüll in unserer Umwelt verantwortlich. Vor allem als Familienunternehmen haben wir nicht den kurzfristigen Erfolg im Blick, sondern verfolgen vielmehr eine langfristige Perspektive. Sie ist uns auch im Sinne künftiger Generationen Ansporn, verantwortungsbewusst mit Ressourcen umzugehen. Nachhaltiges Wirtschaften ist für uns Geschäftsgrundlage.

In gleichem Maße verpflichtet fühlen wir uns gegenüber unseren Mitarbeitern. Ihre Sicherheit und ihre Gesundheit sind für uns Richtschnur. Wir engagieren uns für Vielfalt und Gleichbehandlung, für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie für die Weiterbildung und Weiterqualifizierung unserer Mitarbeiter. Sie sind das wichtigste Gut für den langfristigen Erfolg unseres Unternehmens.

Wir sind überzeugt, dass wir nur dann wirklich Erfolg haben, wenn wir unsere wirtschaftlichen Ziele erreichen und gleichzeitig Verantwortung gegenüber der Gesellschaft und der Umwelt übernehmen. In diesem Sinne ist auch die gemeinnützige Röchling Stiftung tätig. In ihr bündelt die Unternehmerfamilie Röchling seit 1990 sämtliche Aktivitäten zur Wahrnehmung ihrer gesellschaftlichen Verantwortung. Durch vielfältige Maßnahmen leistet sie einen aktiven Beitrag zum Erhalt unserer Lebensgrundlagen. Auch darüber lesen Sie in diesem Nachhaltigkeitsbericht.

Wir wünschen Ihnen eine informative Lektüre.

Prof. Dr. Hanns-Peter Knaebel
Vorstandsvorsitzender

Erwin Doll
Stellvertretender Vorstandsvorsitzender

Franz Lübbers
Vorstand