News
Röchling-Gruppe

Industrial

Röchling Hydroma investiert in Standort Ruppertsweiler
Röchling plant bis 2021 Investitionen in erheblichem Umfang in den weiteren stufenweisen Ausbau von Röchling Hydroma am Standort Ruppertsweiler/Deutschland. Im Herbst 2018 begannen die Bauarbeiten für eine 900 Quadratmeter große Produktionshalle am Standort in der Südwestpfalz – und damit für einen neuen Produktionsbereich in der Business Unit ­Machined Components. Der Unternehmensbereich Industrial der Röchling-Gruppe investiert mit dem Neubau insbesondere in die Entwicklung von gestanzten Komponenten und zerspanten Zeichnungsteilen aus thermoplastischen Kunststoffen. Das Unternehmen verstärkt und erweitert so sein Produktportfolio im Bereich der Lebensmittelindustrie.

Schwartz GmbH Technische Kunststoffe heißt jetzt Röchling Industrial Xanten GmbH
Nach der Übernahme durch die Röchling-Gruppe Ende 2018 hat der Kunststoffverarbeiter Schwartz GmbH Technische Kunststoffe nun einen neuen Namen: Röchling Industrial Xanten GmbH. Mit der Umfirmierung setzt Röchling die Integration der neuen Tochtergesellschaft in die internationale Unternehmensgruppe konsequent fort. Der Kunststoffverarbeiter aus Xanten/Deutschland ist spezialisiert auf die Herstellung von Formteilen aus Polyamidguss und bietet insbesondere großvolumige und hochbelastbare Fertigteile aus Technischen Kunststoffen für nahezu alle Industrien an. Beschäftigt werden derzeit mehr als 240 Mitarbeiter an vier Standorten in Deutschland, Tschechien, China und den USA. Röchling Industrial stärkt durch die neuen Technologien insbesondere die Kompetenz für die Industrien Förder- und Hebetechnik, Öl und Gas, Intralogistik und Aufzugbau. Innerhalb des Unternehmensbereiches Industrial wird Röchling Industrial Xanten das Kompetenzzentrum für Formguss. Röchling wird dazu in diesem Jahr einen größeren sechsstelligen Betrag in den modernen Maschinen- und Anlagenpark investieren.

Röchling errichtet Neubau in Boicairent
Röchling Plásticos Técnicos in Bocairent/Spanien hat seinen Standort um rund 1.500 Quadratmeter Hallenfläche erweitert. Der Neubau schafft Platz für die Expansion und das weitere Wachstum. Kunden profitieren vor allem von kürzeren Lieferzeiten und einem noch besseren Service. Mit der Expansion trägt Röchling dem starken Wachstum der Tochtergesellschaft in den vergangenen Jahren Rechnung. Röchling Plásticos Técnicos ist Spezialist für die spanabhebende Herstellung von Fertigteilen aus thermoplastischen Kunststoffen nach Kundenzeichnung. Zudem werden Halbzeuge aus thermoplastischen Kunststoffen sowie Fertigteile und Halbzeuge aus faserverstärkten Kunst­stoffen von Röchling vertrieben.

Automotive

Röchling erhält Auszeichnung von Toyota
Im Rahmen des Annual Business Meetings von Toyota Motor Europe hat Röchling Automotive eine Lieferantenauszeichnung erhalten. Gewürdigt werden die besonders guten Leistungen des Werkes in Kopřivnice/Tschechien im Bereich Qualität. Das Werk beliefert den Fahrzeughersteller seit sieben Jahren hauptsächlich mit leistungssteigernden sowie emissionsreduzierenden Motorsystemen und -komponenten.

TechDays in Japan und China
Während dreier TechDays in Japan und China hat Röchling Automotive Vertreter von Nissan, Honda und GAC Honda über relevante Produkte und Innovationen informiert. An den beiden Veranstaltungen in Japan, die im Technical Center von Nissan in Okatsukoku und im Honda Automobile R&D Center in Tochigi stattfanden, nahmen je etwa 170 Vertreter der Automobilhersteller teil. Den TechDay im GAC Honda Technical Center in Guangzhou/China besuchten rund 100 interessierte Mitarbeiter des chinesischen Automobilkonzerns.

Starship-Initiative setzt auf Active Grille Shutter
Röchling Automotive nutzt sein Know-how im Bereich Aerodynamik, um die Kraftstoffeffizienz von Nutzfahrzeugen zu maximieren. Im Rahmen der amerikanischen Starship-Initiative, einem Projekt von Shell Lubricants und AirFlow Truck Co., ­­liefert Röchling seine Active Grille Shutter für das Konzeptfahrzeug der nächsten Generation, genannt Starship. Ziel der Initiative ist es, die besten verfügbaren Technologien zu kombinieren, um einen hypereffizienten Lastwagen zu entwickeln und dadurch den Energiebedarf im Güterverkehr zu reduzieren. Bei einer sechs­tägigen Testfahrt, die Starship über fast 4.000 Kilometer in den USA von San Diego/Kalifornien nach Jacksonville/Florida durchführte, wurde bereits eine messbare Effizienzsteigerung erzielt.

Röchling-Azubis unter den besten Energie-Scouts
Sieben Auszubildende von Röchling Automotive sind in Berlin für ihren Einsatz in Sachen Energie- und Ressourceneffizienz im ­Rahmen des Programms „Energie-Scouts“ ausgezeichnet worden. Die Industrie- und Handelskammern in Deutschland bieten mit dem Programm eine Qualifizierungsmaßnahme für Auszubildende an. Die Azubis sollen als Energie-Scouts in ihren Betrieben dazu beitragen, Energieeinsparpotenziale zu erkennen, zu dokumentieren und Verbesserungen anzuregen. Das Team von Röchling Automotive hatte ermittelt, dass sich das Abschalten der Kontaktheizung einer Lightweight-Reinforced-Thermoplas­tics-Vertikal-Presse bereits ab einem Stillstand von fünf Minuten rechnet. Ein solcher Stillstand findet zum Beispiel bei Reparaturen und Werkzeugwechseln statt. Die Heizung wird daher künftig mit einer Standby-Funktion mit Anzeige der benötigten Aufheizzeit ausgerüstet. Kosten für diese Investition: 2.000 Euro. Voraussichtliche Einsparung durch optimierten Stromverbrauch: bis zu 49.000 Euro und 150 Tonnen CO2 jährlich.

Medical

Preis für Nachhaltigkeit
Der Frontsänger der deutschen Musikband Söhne Mannheims, Rolf Stahlhofen, ist im Januar 2019 in Frankfurt vom German Council of Shopping Centers (GCSC) mit einem Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet worden. Stahlhofen ist „Messenger of Truth“ von UN-Habitat, einem Wohn- und Siedlungsprogramm der Vereinten Nationen. In dieser Funktion engagiert er sich ehrenamtlich weltweit für das Recht auf Wasser. Im Jahr 2011 hat Stahlhofen die Stiftung „WIR – Water Is Right“ gegründet. Röchling Medical hat für das Nachhaltigkeitsprojekt unter dem Motto „Wir reduzieren Einwegplastik durch die Nutzung von wiederverwendbarem Plastik“ eine besonders leichte und hochwertige Wasserflasche entwickelt. Sie kann zum Beispiel in Einkaufspasssagen oder Kinos vertrieben werden, die gleichzeitig einen Wasserspender anbieten und so nachhaltiges und gesundes Wassertrinken fördern wollen. GCSC ist der bundesweite Interessenverband der Handelsimmobilienwirtschaft. Zu den 750 Mitgliedsunternehmen gehören unter anderem die Firmen Alnatura, Peek & Cloppenburg und Tchibo.